Renningen, evangelische Petruskirche

Disposition

Umbauprojekt der Firma Michael Mauch 2006/07 und Tilman Trefz 2009 (Intonation: Tilman Trefz)

Sachverständiger: KMD Prof. Volker Lutz

Die Orgel in Stichworten:

Orgel von Friedrich Weigle, Echterdingen, 1967.

Erste klangliche Arbeiten durch Firma Mühleisen, Leonberg 1997.
Detailierte Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Kirchengemeinde: 
http://www.kirchhaeusle.de 

Arbeitsschwerpunkte

  • Reinigung
  • Technische Instandsetzung, insbesondere der Spieltraktur und Windanlage.
  • Klangliche Erweiterung und Neugestaltung

Zur klanglichen Arbeit

Die Intonationsarbeiten in Renningen waren von einem intensiven Dialog zwischen dem Kantor Roland Gäfgen und uns gekennzeichnet: Es gab viel zu diskutieren und eine Sprache für Klänge und Wünsche musste erst gefunden werden.

Dem Wunsch nach mehr Kraftentfaltung konnte letztlich nur durch die Erweiterung um kräftige Register genüge getan werden: die Orgel hat ihr kammermusikalisches Wesen behalten, gibt sich jetzt aber mehr der Schönheit hin: Große Mischfähigkeit und präzise Ansprache waren die Maxime. Hierfür bot sich die Substanz auch an: Ein weites, sehr füllig intonierbares Gedeckt im Schwellwerk, ein Pommer 16´ mit sattem hölzernen Bass und Quintaden-Farben in der Mittellage, ein Geigenprinzipal 4´ aus den 60er Jahren...

Die neuen Register strecken ihre Fühler nach verschiedenen Richtungen: Salicional, Flöte 4´ und Querflöte inspirieren eher die feinen Mischungen, während die neue Trompete, das stark überarbeitete Fagott, die Cornett-Terz und der forsche 5 1/3´ im Pedal auf mehr Gravität und Präsenz abzielen.